Donnerstag, 3. August 2017

[Rezension] Die Seele meiner Schwester







   Die Seele meiner Schwester  
(Trisha Leaver)

Einzelband
Format:Hardcover
Schutzumschlag: Nein
Weitere Formate:
Seiten: 286
ET: 8. Juni 2017
ISBN: 978-3-440-14913-3
Verlag: Kosmos











Die Zwillinge Ella und Maddy ähneln sich äußerlich wie ein Ei dem andern. Doch während die beliebte Maddy überall um Anerkennung kämpft, sucht sich Ella lieber ein stilles Plätzchen, wo sie in Ruhe zeichnen kann. Eines Tages kommt es durch einen Streit der beiden zu einem tragischen Autounfall, bei dem Maddy ihr Leben verliert. Ella erwacht im Krankenhaus und wird von allen für Maddy gehalten. Aus Angst, ihre Eltern zu enttäuschen, übernimmt sie kurzerhand die Identität ihrer Schwester – und stellt bald fest, dass deren Leben voller dunkler Geheimnisse steckt. Ella muss sich entscheiden: soll sie die Lüge zugeben oder ihre eigenen Träume opfern?
(Quelle: Amazon)




Nachdem eine Leserin so sehr von diesem Buch geschwärmt hatte, ging es mir nicht mehr aus dem Kopf. Cover, Titel und Klapptext sind sehr stimmig und interessant.

Das Buch handelt von zwei Zwillingsschwestern, die zwar optisch identisch wirken, ihr Charakter aber nicht unterschiedlicher sein könnte. Ella ist die brave und ruhige. Sie verbringt am liebsten Zeit mit ihrem besten Freund oder ihrem Zeichenblock, im Mittelpunkt zu stehen ist ihr eher angenehm. Maddy ist genau das Gegenteil. Sie ist beliebt, der Schwarm der Schule ist ihr Freund, sie ist Co-Trainerin des Hockyteams und genießt ihr Leben in vollen Zügen... So scheint es zumindest. Immer wieder kommt zu Reiberein zwischen den Schwester, jede fühlt sich unverstanden und im Recht. Dann geschieht das Schreckliche... Ein Autounfall... Eine der Schwestern stirbt. Als Ella aufwacht scheinen alle zu hoffen, dass Maddy überlebt hat. Da Ella überzeugt ist, dass sie Schuld am Tod ihrer Schwester ist und Maddy den Menschen wesentlich wichtiger ist als Ella, beschließt sie die Rolle ihrer Schwester zu übernehmen. Sie möchte ihre Eltern nicht enttäuschen und Buhse am Tod ihrer Schwester tun: Maddy soll weiterleben!
Doch Ella ist nunmal nicht Maddy und ihr fällt es immer schwerer die Rolle aufrecht zu erhalten. Sie merkt, wie wenig sie eigentlich über ihre Schwester weiß und muss versuchen ein schreckliches Geheimnis aufzudecken.

Diese Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt, ich konnte und wollte es garnicht aus der Hand legen. Es fiel mir sehr einfach mich in Ella hineinzuversetzen und habe mit ihr mitgelitten.
Der Roman ist wirkich packend, der Klapptext verspricht nicht zu viel.
Ich gebe eine klare Leseempfehlung!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen