Dienstag, 28. Februar 2017

[Rezension] Creature - Gefahr aus der Tiefe



  Creature  
 - Gefahr aus der Tiefe - 
(Morton Rhue)

Einzelband
Format: Hardcover
Schutzumschlag: Nein
Weitere Formate: Ebook, Hörbuch
Seiten: 475
ET: 24. Januar 2017
ISBN: 978-3-473-40150-5
Verlag: Ravensburger







Ein Planet voller Gefahren. Eine mörderische Kreatur. Ein Junge, der um sein Leben kämpft.
Ismael weiß, dass er von der Erde verschwinden muss. Die Natur ist komplett zerstört, durch die dicke Smogwolke dringt schon lange kein Sonnenlicht mehr und die Luft reicht kaum zum Atmen. Als ihm ein Job auf dem fernen Planeten Cretacea angeboten wird, ergreift er die Chance und heuert dort auf einem Walfangschiff an. Doch seine Arbeit ist viel riskanter als gedacht. Denn sein Schiff macht Jagd auf das gefährlichste Lebewesen des Planeten: eine riesige blutrünstige Kreatur, die in den Tiefen des Meeres lauert. Für Ismael und den Rest der Besatzung geht es ums nackte Überleben …








Bei diesem Buch hat mich Cover (das doofe blaue Ravensburger-Eck fällt da gar nicht auf^^) und der Klapptext fasziniert. Ich bin ein Fan von Monstern und „Gefahr aus der Tiefe“ klang sehr danach.

Das Buch fängt schon interessant an. Ismael ist ein toller und starker Protagonist. Zunächst erfährt man etwas über seine Vergangenheit  und sein altes Leben, bevor er die Reise nach Creature antritt.
Das Buch überzeugt durch verschiedenen Schauplätze und Personengruppen, es wird nie langweilig.
Immer wieder werden neue Geheimnisse angeschnitten,  es bleibt spannend. Ich habe immer mit gefiebert und eigene Spekulationen aufgestellt.
Was etwas nervig ist: Ismael scheint immer Glück zu haben. Egal in welcher gefährlichen Situation er sich befindet, es wird immer alles irgendwie gut.
Das Ende war sehr überraschend, ich fand es sehr außergewöhnlich. Allerdings geschieht alles zu schnell. Die Ereignisse überschlagen sich, werden aber nicht ausreichend erklärt. Das ist sehr schade, denn der Gedanke des Autors ist wirklich interessant.
„Gefahr aus der Tiefe“ fand ich nicht unbedingt passend als Untertitel. Sicherlich ist die Jagd nach einem „Monster“ wichtiger Bestandteil der Geschichte, aber eine richtige Gefahr war es nie. Da hatte ich mir etwas Blutrünstigeres erhofft.

Morton Rhues „Creature“ hat mich überzeugt. Es lässt sich sehr gut lesen und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Geschichte wird nie eintönig.
Leider wurden nicht alle Ideen ausreichend ausgebaut und am Ende kommt alles zu knapp, dabei hätten einige Dinge sogar Potenzial für eine eigene Geschichte.






Kommentare:

  1. Gerne würde ich deine Rezension in meiner verlinken! Falls du das nicht willst, sage bitte kurz bescheid! LG Verena

    AntwortenLöschen